Aktionswochen im NMB Neues Museum Biel
 

24.04. – 09.06.2017 gratis Workshops für Schulklassen

Die Workshops finden von Montag bis Freitag statt. Dauer: 1.5 Stunden.
Flyer

  

Reservationen
032 322 24 64

info@kulturvermittlung-biel.ch

 

Pädagogisches Begleitmaterial für Lehrpersonen

online ab dem 30.03.2017

 

  


1 Luftakrobaten

 

Blitzschnelle Fortbewegung, an Ort und Stelle schweben, Rückwärtsgang, Gleitflug – Libellen sind in der Lage, all dies mit ihren Flügeln zu bewerkstelligen. Lange verharren sie unter Wasser im Larvenstadium, machen viele Entwicklungsstufen durch, um sich nach einer Metamorphose in ein zartes geflügeltes Lebewesen zu verwandeln. Bereits mit 16 Jahren begeisterte sich Paul-André Robert für diese faszinierenden Insekten, die er schliesslich sein ganzes Leben lang sorgfältig gezeichnet und gemalt hat. Durch den Besuch der Wechselausstellung Zwischen zwei Welten. Die Larven und Libellen von Paul-André Robert tauchen die Schülerinnen und Schüler in die Arbeit des Bieler Künstlers ein. Sie versuchen in die Haut dieser Tiere zu schlüpfen und realisieren danach selbst eine leichte, farbenprächtige Libelle.

(Für alle Schulstufen ab dem Kindergarten und Heilpädagogische Schulklassen geeignet)

  


2 Prosit!

 

In Studen befinden sich die bedeutenden Reste des römischen Ortes Petinesca. Ein Haus im Handwerkerquartier diente wohl als Versammlungsort einer Bruderschaft. Die Mitglieder besprachen hier wichtige Angelegenheiten, stiessen aber auch gerne auf ihre Freundschaft an. In der neuen Sonderausstellung Petinesca. Aus dem Innern eines Hügels entdecken die SchülerInnen Alltagsgegenstände dieser archäologischen Fundstätte und lernen die römische Kultur kennen. Sie bereiten selber ein aromatisches Getränk zu und trinken es gemeinsam – gemütlich römisch.

 

(Für alle Schulstufen ab der 1. Klasse geeignet)

  


3 Unter einem Dach

 

Vor der Industrialisierung wohnten und arbeiteten die Menschen unter einem Dach und bildeten damit Hausgemeinschaften in sozialer und wirtschaftlicher Hinsicht. Wie sah ein Haus früher aus, wie wurde es gebaut und bewohnt? In der Bieler Altstadt betrachten die Schüler zuerst das Fenster von Onofrius und besteigen dann eine Wendeltreppe, die sie zu einem beeindruckenden Holzgebälk führt. Die Schüler schlüpfen sogleich in die Rolle der Hausbewohner und setzen sich mit den verschiedenen Materialien, Werkzeugen und Handwerken auseinander. Am Schluss nehmen sie die Erkenntnis mit auf den Weg: Um als Steinmetz, Zimmermann oder Gerber vom Lehrling zum Meister aufzusteigen, braucht es sehr viel Geduld, Fleiss und Ausdauer.


(Für alle Schulstufen ab der 3. Klasse geeignet)

 

Achtung: Treffpunkt für diesen Workshop: «Atelier Biel und seine Geschichte / Ring 10 – Altstadt von Biel.»