Das archäologische Fenster der Region

Die Drei-Seen-Region ist eine der interessantesten archäologischen Landschaften der Schweiz. Grosse öffentliche Aufmerksamkeit erlangte sie schon Mitte des 19. Jahrhundert als Pioniere der Pfahlbauforschung wie der Bieler Friedrich Schwab altertümliche Objekte vom Seegrund bargen. Heute, 150 Jahre nach ihrer Entdeckung, sind die Ufersiedlungen der Voralpenseen Teil des UNESCO-Welterbes. Aber auch abseits der Seen ist die Region voller einmaliger Fundstellen – von der Steinzeit bis zum Mittelalter.


Die Archäologische Dauerausstellung des Neuen Museum Biel schickt seine Besucherinnen und Besucher auf eine Zeitreise durch vergangene Kulturen im Drei-Seen-Land. Sie eröffnet Einblicke in die Lebensweise und Gewohnheiten früherer Gesellschaften. Der Fokus richtet sich dabei vor allem auf die Ernährung und Glaubenswelt unserer Vorfahren.


Wie funktionierten die Jagdwaffen der Alt- und Mittelsteinzeit und was finden Archäologen heute noch von ihnen? Welche Auswirkungen hatte die Erfindung des Steinbeils und des Pflugs auf die Ernährung und die Umwelt in der Jungsteinzeit? Wie entsteht aus Kupfererz eine kunstvoll verzierte Bronzenadel? Welche Gründe bewegten die keltischen Bewohner der Region dazu, Waffen und Geräte in der Zihl zu versenken? Was können uns die römischen Grabfunde von Studen über den Totenkult und die Jenseitsvorstellungen der Menschen von damals erzählen?


Diese und noch weitere Fragen zu beantworten, ist das Ziel der archäologischen Dauerausstellung im Neuen Museum Biel. Im Zentrum stehen vor allem Funde aus der etwa 150 Jahre alten Sammlung Schwab. Ergänzt wird die Ausstellung durch neuere Funde des Archäologischen Dienstes Bern, Audio- und Videobeträge, sowie durch zahlreiche moderne Rekonstruktionen.


Abbildungen

Jagen
Pfeil- und Bogenrepliken der Mittelsteinzeit.
Sehen
Silexschlagen im Experiment.
Essen und Trinken
Töpfe, Schalen, Becher und Löffel. Twann.
Arbeitstechnik
Nadeln, Armreifen, Beilklingen, Messer und Sicheln. Nidau-Steinberg und Mörigen.
Rituale
Amphore und dolium. Studen-Petinesca.